Prophylaxe – Zahnvorsorge für gesunde und schöne Zähne

Wellness für Ihre Zähne - Gesundheit für Ihren Körper.

In unserer Zahnarzt-Praxis in Ladenburg steht die Erhaltung Ihrer Zähne im Vordergrund.

Als zahnmedizinische Prophylaxe bezeichnet man Zahnvorsorge-Maßnahmen, die der Entstehung von Krankheiten an Zähnen und Zahnhalteapparat vorbeugen um somit gesunde und schöne Zähne zu erhalten.

Die Prophylaxe trägt zu Ihrem Wohlbefinden, zu Ihrer Mundgesundheit und der allgemeinen Gesundheit bei. Sollten Sie Zahnersatz, wie Zahnimplantate (Link zu Implantaten) tragen, vermeiden Sie mit der Prophylaxe Probleme wie zum Beispiel Entzündungen des Implantatbetts (Perimplantitis.). Bei der Prophylaxe spielt vor allem die professionelle Zahnreinigung (PZR) eine wichtige Rolle. Schwangere sollten mindestens zwei Mal im Laufe Ihrer Schwangerschaft die professionelle Zahnreinigung in unserer Zahnarztpraxis nahe Heidelberg in Anspruch nehmen, um Risiken zu vermeiden. Parodontitis bürgt für Mütter das Risiko von Komplikationen während einer Schwangerschaft – etwa einer Frühgeburt. Mit regelmäßiger Prophylaxe gepaart mit der professionellen Zahnreinigung kann dieses Risiko minimiert werden, wie Studien belegen.

Um die allgemeine Gesundheit zu verbessern, gehören die tägliche Zahnpflege zu Hause, regelmäßige Zahnarztbesuche, die professionelle Zahnreinigung (PZR) und eine zahngesunde Ernährung dazu.

Bei Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen kommt unser spezielles Kinder- und Jugendprophylaxe zum Tragen.

 

Ein Leben lang gesunde Zähne.

Um Zähne ein Leben lang gesund zu erhalten und Karies und Parodontitis dauerhaft vorzubeugen, reicht regelmäßiges Zähneputzen allein jedoch nicht aus. Mit einer normalen Zahnbürste reinigen Sie ca. 70 Prozent der Zahnflächen. Aus den abgelagerten Essensresten und Speichelbestandteilen bildet sich Zahnbelag (Plaque). Auf diesem siedeln sich Bakterien an, die die Zähne angreifen und zu Karies oder Parodontitis führen können.

 

Die Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Durch eine professionelle Zahnreinigung (kurz: PZR) lassen sich weiche und harte Beläge, also Zahnstein und Plaque, auch im Zahnfleischsaum unter dem Zahnfleisch vollständig entfernen – somit reduziert sich das Risiko für Karies, Parodontitis und Periimplantitis deutlich. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass eine professionelle Zahnreinigung im Abstand von sechs Monaten die sorgfältige häusliche Zahnpflege optimal ergänzt.

Bei erhöhtem Karies- oder Parodontitisrisiko sowie als Nachbehandlung einer Parodontitistherapie sind kürzere Zeitabstände zu empfehlen.

In unserer Praxis wird die PZR von speziell ausgebildeten Mitarbeiterinnen durchgeführt. Wir nehmen uns 45-60 Minuten Zeit für Ihre Zahngesundheit und beurteilen Ihr individuelles Risiko und Ihren Behandlungsbedarf.
 

  • Vorgehensweise bei der PZR
    1. Unsere Prophylaxe-Fachkraft beurteilt Ihre persönliche Mundsituation und erklärt Ihnen die nachfolgenden Behandlungsschritte.

    2. Sie reinigt die betroffenen Stellen in einem schonenden Verfahren ent­weder mit Handinstrumenten wie Scaler und Küretten und/oder mit speziellen Airflow- und Ultraschallgeräten. Bei Ablagerungen in den Zahnzwischenräumen und an den Zahnfleischrändern kommen Zahnseide und weitere zahnärztliche Instrumente wie Interdentalbürsten etc. zum Einsatz.

    3. Mit einem Pulverstrahlgerät (Air-Flow) entfernt der Zahnarzt Zahnverfärbungen, zum Beispiel von Genussmitteln, Nikotin usw.

    4. Nach der gründlichen Reinigung der Zähne werden freiliegende Zahnhälse und feine Risse innerhalb der Zahnsubstanz mit einer Spezialpaste poliert und versiegelt.

    5. Im Anschluss an der Politur wird (auf Wunsch) ein Fluorid-Gel aufgetragen. Am Ende strahlen die Zähne wieder und auch die Neubildung von Belägen wird durch die Sauberkeit und Glätte erschwert.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Termin für ein professionelle Zahnreinigung bei uns!

 

Periimplantitis

Im Jahr 1999 wurde durch Herrn Zahnarzt Bernd Wieland in unserer Praxis in Ladenburg das erste Implantat gesetzt und versorgt.

Inzwischen haben wir in unserer Praxis mehr als 5000 (Stand Anfang 2020) gesetzt und mit, in unserem Eigenlabor hergestellten Zahnersatz, versorgt. Wurden anfänglich in Deutschland nur 380000 Implantate gesetzt, ist diese Zahl inzwischen auf 1,3 Millionen pro Jahr gestiegen.

Mit ansteigenden Zahlen erhöht sich leider auch das Risiko einer Periimplantitis. Die Periimplantitis ist charakterisiert durch eine Entzündung der Weichgewebe um ein Implantat und einem fortschreitenden Abbau des angrenzenden Knochens. Sie galt früher als eine seltene Erkrankung, die erst viele Jahre nach einer Implantation auftreten kann. Nach neuestem Stand der Wissenschaft kann diese Erkrankung bereits zwei bis drei Jahre nach der Implantation beginnen. Sie entwickelt sich nicht-linear und – verglichen mit einer Parodontitis – beschleunigt.

Wir beugen dieser Erkrankung mit unserer PZR vor. Für die Behandlung an Implantaten stehen uns spezielle Instrumente zur schonenden Reinigung der Oberfläche zur Verfügung.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Prophylaxe-Termin bei uns!

 

Schwangerschaft

Sie planen Eltern zu werden?

Im Idealfall vereinbaren Sie bereits einen Zahnarzttermin, sobald Sie einen konkreten Kinderwunsch haben. Denn am besten ist es, anstehende Zahnbehandlungen noch vor einer Schwangerschaft durchzuführen.

  • Sie haben gerade erfahren, dass Sie Eltern werden?

    Dann sollten Sie mindestens zwei Zahnarztbesuche in Ihren Terminkalender eintragen – einen zu Beginn und einen gegen Ende der Schwangerschaft.

    Haben wir bei der Untersuchung festgestellt, dass Sie an Karies oder einer Zahnfleischentzündung leiden, planen wir die notwendigen Behandlungen. Außerdem klären wir Sie über zahngesunde Ernährung und die richtige Mundhygiene in der Schwangerschaft auf.

    Wir geben Ihnen bei diesem Besuch auch Informationen und Tipps für die Zeit nach der Geburt – zum Beispiel was bei der Pflege von Kinderzähnen zu beachten ist und wie eine zahngesunde Ernährung aussieht.

    Der beste Zeitpunkt für eine notwendige Behandlung ist das zweite Schwangerschaftsdrittel (2. Trimester). Denn im ersten Schwangerschaftsdrittel besteht die Gefahr, durch Eingriffe die Organbildung des Kindes zu stören. Und am Ende der Schwangerschaft sollten Sie Stress möglichst vermeiden, um einer Frühgeburt vorzubeugen.

    Größere Zahnbehandlungen werden in der gesamten Schwangerschaft nur dann durchgeführt, wenn sie dringend notwendig sind.

    In diesen neun Monaten wird der Körper einer Frau ohnehin schon sehr beansprucht, weitere Belastungen und Stress sollten deshalb so gut es geht vermieden werden.

  • Röntgen und Betäubung während der Schwangerschaft

    Röntgenuntersuchungen sollten während der Schwangerschaft möglichst vermieden und nur bei zwingender medizinischer Notwendigkeit durchgeführt werden – vor allem in den ersten drei Monaten.

    Auf eine Betäubung bei Zahnbehandlungen müssen Sie dagegen auch während der Schwangerschaft nicht verzichten. Wir verwenden in dieser Zeit nur bestimmte Präparate, die für Schwangere geeignet sind und Ihrem Kind nicht schaden.

    Übrigens: Zu einer Schwangerschaft gehören immer zwei. Eine gute Mundgesundheit Ihres Partners trägt sowohl zu der eigenen als auch der Ihres Kindes bei.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Prophylaxe-Termin bei uns!

 

Kinder und Jugendliche

Sie suchen eine verständnisvolle Kinderzahnarztpraxis in der Region Ladenburg? Wir geben unser Bestes, um Ihrem Kind ein angenehmes Ambiente zu bieten, in dem es sich wohl fühlt. So kann der Besuch Ihres Kindes in unserer Praxis in Ladenburg positiv und frei von Angst in Erinnerung bleiben.

Meist gelingt uns das auf spielerischer Weise, langsam führen wir Ihr Kind an die Vorsorgeuntersuchung heran. Unser Prophylaxe Programm (Zahnvorsorge) ist speziell auf Kinder abgestimmt. Schon frühzeitig sollten Kinder das richtige Putzen der Milchzähne der Praxis lernen und sich an den Besuch zur Kontrolluntersuchung in unserer Praxis in Ladenburg gewöhnen.

So können wir mit unserer individuell abgestimmten Kinder-Prophylaxe Schritt für Schritt Vertrauen schaffen, ganz kindes- und altersgerecht. Und im schlimmsten Fall, also wenn eine Behandlung nötig wird, „zaubern“ wir gemeinsam den erkrankten Zahn auf spielerische Weise gesund.

Zerstörte oder erkrankte Milchzähne gehen schon früh verloren - oder müssen sogar ganz entfernt werden, was manchmal schwerwiegende Folgen für die bleibenden Zähne hat, denn ein Milchzahn ist ein Platzhalter für die bleibenden Zähne.Wir versuchen alles, um Milchzähne zu erhalten, denn dann kann eine spätere kieferorthopädische Behandlung vermieden oder zumindest verkürzt werden.

Die richtige Zahnpflege sowie eine erfolgreiche Individualprophylaxe von Anfang ist die beste Voraussetzung, damit sich Zähne gesund entwickeln können – und auch gesund bleiben. Wir empfehlen eine erste Untersuchung ab dem ersten Milchzahn, spätestens jedoch ab dem 2. Lebensjahr.

  • Kinder- und Jugendprophylaxe

    Bis zum 6. Lebensjahr führen wir eine Untersuchugn, um mögliche Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten früh erkennen zu können.

    Besteht ein erhöhtes Risiko von Karies, tragen wir hochwirksamen Fluoridlack auf die Milchzähne zum Schutz auf. Wir empfehlen ab dem 6. Lebensjahr die Individualprophylaxe zweimal jährlich wie folgt durchzuführen:

    Wie sprechen zunächst über die Themen Ernährung und Putzgewohnheiten, bevor wir die Zähne anfärben, um Plaque sichtbar zu machen. So kann das Kind selbst sehen, an welchen Stellen es nicht gut geputzt hat. Danach erklären wir Ihrem Kind, wie Milchzähne bzw. bleibende Zähnen richtig geputzt werden sollen. Und das Zähneputzen üben wir gemeinsam anhand der sogenannte KAI-Methode (Kaufläche-Außenfläche-Innenfläche) an einem Modell.

    Unsere qualifizierten Prophylaxe-Mitarbeiter*innen in unserer Zahnarzt Praxis geben Ihrem Kind wertvolle Tipps beim Zähneputzen, damit Zuhause schnell eine bessere Mundhygiene erreicht werden kann.

    Die restlichen Beläge entfernen wir dann auch noch sorgfältig, bevor die Zähne auf Wunsch mit einem hochwirksamen fluoridhaltigen Schutzlack überzogen werden. Dieser kräftigt den Zahnschmelz und schützt die Zähne für eine bestimmte Zeit vor Karies. Zum Abschluss geben wir noch Tipps und Empfehlungen, wie zum Beispiel die passende Größe der Zahnbürste und erklären bei Bedarf, wie Zahnseide richtig angewendet wird.

    Wir besprechen die Möglichkeit einer Fissurenversiegelung, denn diese ist die wichtigste Methode, um die Kauflächen der Zähne vor Karies zu schützen.

  • Fissurenversiegelung

    Die Fissurenversiegelung ist die wichtigste Methode, um die Kauflächen der Zähne vor Karies zu schützen. Rillen und Furchen, vor allem in den kleinen und großen Backenzähnen, sollten versiegelt werden, denn diese sind besonders anfällig für Karies. Solche Stellen können mit der Zahnbürste trotz guten Putzens nur schwer gereinigt. werden. Mit Hilfe der Fissurenversiegelung werden diese Stellen verschlossen, das Kariesrisiko sinkt, der Zahn ist vor dem Angriff durch Säure und Bakterien geschützt ist.

    Ab einem Alter von 6 bis 17 Jahren übernimmt die gesetzliche Krankenkasse übernommen die Kosten die Fissurenversiegelung im Rahmen der Prophxlaxe. Die privaten Krankenkassen erstatten diese Behandlung ein Leben lang.

    Vor einer Fissurenversiegelung werden alle zu versiegelnden Zähne gründlich durch eine professionelle Zahnreinigung gesäubert, der Zahn wird mit einem Gel aufgeraut. Fissuren werden mit einer dünnflüssigen Kunststoffmasse gefüllt und durch Lichteinwirkung (blaues Licht) gehärtet. Der korrekte Biss wird überprüft und Zahn und die Versiegelung wird nochmals poliert.

    Auf Wunsch wird noch ein Fluoridlack auf den Zahn aufgebracht. Im Bereich um den zu versiegelnden Zahn muss es trocken sein. Es werden Watterollen eingelegt, um den dauerhaften Halt der Versiegelungen sicher zu stellen, ebenso wird während des Vorgangs gründlich mit dem Speichelsauger gesaugt.

    Wir entscheiden je nach Tiefe der Fissuren, Alter des Kindes bzw. des Jugendlichen und des vorhandenen Kariesrisikos für welche Zähne die Versiegelung sinnvoll ist.

    Übrigens:
    Wir verzichten bei Jugendlichen bis 16 Jahren wie auch bei Schwangeren auf die Versorgung mit Amalgamfüllungen wie von der EU empfohlen.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Termin bei uns!

Jetzt Termin vereinbaren